BDS 300m Präzision-Schießen (Kenz. 4105-4110)

Kenn-
ziffer
Disziplin Scheibe Max.
Waff.
Gew.
Abzugs-
wider-
stand
Riemen Visier Schaft
4105 Hochleistungsgewehr  (HG) BDS-
300m-ZF- Scheibe
7,0 kg belibig nein belibige
Optik
handels-
üblich
4106 Zielfernrohrgewehr  Selbstlader 300 m (ZG SL 300) BDS-
300m-ZF- Scheibe
7,5 kg 1000g nein belibige
Optik
handels-
üblich
4107 Zielfernrohrgewehr  über 7 mm / 300 m (ZG 300 über 7 mm) BDS-
300m-ZF- Scheibe
6,5 kg belibig nein Optik bis
12x Ver-
größe-
rung
handels-
üblich
4108 Präzisionsgewehr bis 7 mm / 300 m (PG 300 bis 7 mm) BDS-300m-
PG-Scheibe
10,0 kg belibig nein belibig belibig;
s. Nr.
L2.02.12
4109 Präzisionsgewehr über 7 mm / 300 m (PG 300 über 7 mm) BDS-300m-
PG-Scheibe
10,0 kg belibig nein belibig belibig;
s. Nr.
L2.02.18
4110 Zielfernrohrgewehr bis 7 mm / 300 m (ZG 300 bis 7 mm) BDS-
300m-ZF- Scheibe
6,5 kg belibig nein Optik bis
12x Ver-
größe-
rung
handels-
üblich
L 7.02.1
Anschlag bei den Kennziffern 4105, 4106, 4107, 4108, 4109 und 4110 Bei 4105, 4106, 4107 und 4110: liegend aufgelegt. Bei 4108 und 4109: liegend aufgelegt „spezial“; s. Nr. L2.08.6 b).
 
L 7.03
Schusszahlen, Schussserien, Schießzeit Bei Deutschen Meisterschaften und Landesmeisterschaften werden 30 Schuss Präzision geschossen. Das Wettbewerbsprogramm besteht aus 3 Wertungsserien mit jeweils 10 Schuss innerhalb von jeweils 10 Minuten (gültig bei Nr. L7.07.1 und L7.07.2). Bei Ständen mit Wechselscheibenanlagen (Nr. L7.07.3) kann die Disziplin dem nachfolgend beschriebenen Ablauf angepasst werden. Unterhalb der Landesmeisterschaften kann das Programm halbiert werden. Dann sind 15 Schuss innerhalb von 15 Minuten abzugeben (gültig bei Nr. L7.07.1 und L7.07.2). Bei Ständen mit Wechselscheibenanlagen (Nr. L7.07.3) kann die Disziplin dem nachfolgend beschriebenen Ablauf angepasst werden.
 
L 7.04
Entfernung der Scheiben zum Schützen Es wird ausschließlich aus 300 m auf die entsprechende Scheibe geschossen.
 
L 7.05
Probeschüsse Vor dem Wertungsschießen kann innerhalb von 5 Minuten eine beliebige Anzahl von Probeschüssen abgegeben werden. Ablauf des Probeschießens siehe Nr. L1.05. Das Probeschießen wird dem Disziplinablauf angepasst.
 
L 7.06
Trefferaufnahme Die Trefferaufnahme erfolgt dem Disziplinablauf angepasst. Probescheiben sind besonders zu kennzeichnen. Wertungsscheiben werden mit der Startnummer des jeweiligen Schützen beschriftet. Es werden 10 Schuss auf eine Scheibe / einen Spiegel abgegeben. Nach 10 Schuss erfolgt ein Scheibenwechsel; bei den ISSF-Scheiben wird nur der Spiegel gewechselt. Anzeige: Der Schuss wird mit einer roten Markierung abgedeckt. Nach dem zweiten Schuss wird der erste mit einem durchsichtigen Klebestreifen überklebt und der zweite Schuss mit der roten Markierung gekennzeichnet. Abklebungen nicht zu kurz versetzt aufkleben; so können Doppelschüsse leichter ausgewertet werden. Außerhalb des Spiegels liegende Schüsse sind deutlich mit dem Wert auf dem Spiegel zu notieren. Fehlschüsse sind mit einer „0“ zu vermerken.
 
L 7.07
Disziplinablauf
L 7.07.1
bei Ständen mit Scheibenbeobachtung über Monitor oder elektronischer Trefferaufnahme Der Disziplinablauf erfolgt wie beim 50 m / 100 m-Präzision-Schießen.
 
L 7.07.2
bei Ständen mit in die Anzeigerdeckung einziehbarer Scheibe, jedoch ohne Wechselscheibenanlage Der Disziplinablauf erfolgt wie beim 50 m / 100 m-Präzision-Schießen, allerdings wird die Scheibe nach jedem Schuss eingefahren, der Treffer mit einer entsprechenden Markierung versehen und dann sofort wieder ausgefahren.  
 
L 7.07.3
bei Ständen mit Wechselscheibenanlage Um diese Stände optimal zu nutzen, kann folgender Ablauf angewendet werden.  Auf jedem Stand werden 6 Schützen eingeteilt. Schützen  1 und 2 schießen 3 und 4 bereiten sich vor 5 und 6 sind in der Anzeigerdeckung  Pro Wechselscheibenanlage werden 2 Scheibenrahmen mit Scheiben bestückt. Die beiden Scheibenrahmen werden farblich unterschiedlich markiert. Ablauf bei Probe und Wertung: Schütze 1 beginnt mit dem Schießen. Nach dem Schuss wird seine Scheibe eingezogen und gleichzeitig wird die andere Scheibe für Schütze 2 bereitgestellt.  Nun schießt Schütze 2. Nach dessen Schussabgabe wird die Scheibe eingezogen. Scheibe 1 kommt hoch und ist mit der entsprechenden Markierung des letzten Schusses von Schütze 1 versehen. Nun wiederholt sich der ganze Vorgang. Sind die Schützen 1 und 2 mit dem Wertungsschießen fertig, beginnen 3 und 4 mit dem Schießen. 1 und 2 begeben sich zur Anzeigerdeckung und lösen dort Schützen 5 und 6 ab. Diese kommen zum Stand und bereiten sich auf ihr Schießen vor. Sie bringen dabei die Scheiben von Schützen 1 und 2 zur Auswertung mit. Weiterer Ablauf in dieser Reihenfolge. Wenn dieser Ablauf angewendet wird, müssen grundsätzlich alle Schützen wie oben beschrieben entsprechend eingeteilt werden.
 
Nach dem Wertungsschießen hat jeder Schütze so schnell wie möglich seinen Stand zu räumen und sich in die Anzeigerdeckung zu begeben. Ein Waffenreinigen nach dem Wertungsschießen ist nicht gestattet.
 
Zeiten (für beide Schützen): 10 Minuten Probeschießen (abwechselnd) 60 Minuten Wertungsschießen; dies ist die maximale Gesamtzeit.
 
L 7.07.4 
Abweichungen vom beschriebenen Ablauf Sollten die Standbedingungen / Schießzeiten es erfordern, kann von diesem Ablauf abgewichen werden.
 
L 7.08
Helferdienst durch Schützen Je nach dem zur Anwendung kommenden Disziplinablauf sind Schützen zum Helferdienst verpflichtet. Sie können auch mehrmalig zum Helferdienst herangezogen werden, wenn es der Ablauf des Schießens erfordert. Der Helferdienst ist erst beendet, wenn eine Ablösung durch einen anderen Helfer oder eine Aufforderung durch den Schießleiter erfolgt. Es ist jedoch darauf zu achten, dass der Schütze eine ausreichende Pause bis zu seinem nächsten Start hat. Nach Möglichkeit sollte der zusätzliche Helferdienst erst nach dem Schießen erfolgen. Kommt ein Schütze dem zuvor beschriebenen Dienst in der Anzeigerdeckung nicht nach, wird er mit seinem Start aus der Wertung gestrichen. Wenn Schützen vorsätzlich und absichtlich in der Anzeigerdeckung falsch anzeigen, können sie nachträglich noch disqualifiziert werden, bzw. diese Schützen werden zum Start nicht zugelassen.

Kontakt Formular

SSG Wehr 1925 e.V.

Sportschützengesellschaft Wehr 1925 e.V.
Dossenbacherstrasse 90
79664 Wehr
07762 / 3805
0170 / 522 4930
info@ssg-wehr.de